Markus Plohn

Tag -wintertour

Wie der Winter so lief

Nach meiner Heimkehr aus der Türkei war erstmal Pause angesagt. Der November musste immer schon als Übergangsmonat herhalten, in dem weniger trainiert wird. Nach einer langen Saison mit vielen harten Wettkämpfen heißt es erstmal ein wenig Beine hochlagern und ausruhen um Kraft für die Wintervorbereitung auf die kommende Saison zu tanken. Nun, ich tat dies hauptsächlich im Bett, da ich mir eine ordentliche Grippe eingefangen hatte (die ersten Anzeichen waren schon in der Türkei am abschließenden Sightseeing-Tag da). Nach zwei Wochen riskierte ich einen ersten Laufversuch, da ich unbedingt meine neuen Laufschuhe ausprobieren wollte. Tja, hätte ich sein lassen können. Und so hängte ich gleich noch eine Woche Nichtstun dran.

Weiterlesen

Laufanalyse mit HeadCam

Mit Hilfe von 2DRerun und 3DRerun auf WorldOfO lässt sich der eigene Lauf am Computer nochmals erleben. Vorausgesetzt, man hat seine Route mit einem GPS Gerät aufgezeichnet und Karte und Route mittels QuickRoute zusammengeführt. Dann ein paar Klicks hier, ein paar Klicks dort, und fertig ist der eigene Lauf, wie zum Beispiel hier:

9. Wintertour, 4. Lauf
Teil 1: 3DRerun, 2DRerun
Teil 2:  3DRerun, 2DRerun

Auch ist es möglich sich mit anderen Läufern zu vergleichen, dazu benötigt man natürlich auch die Route der anderen Läufer (zum Beispiel über DOMA). Beim 4. Lauf der 9. Wintertour kann ich zum Beispiel meinen Lauf mit Florian Arthofer vergleichen:

Teil 1: 3DRerun, 2DRerun
Teil 2: 3DRerun, 2DRerun

Man kann aber auch noch einen Schritt weitergehen, indem man seinen Lauf mit einer HeadCam aufzeichnet und in 3DRerun einbindet. Dazu hab ich mir die GoPro HD Hero2 Outdoor Edition zugelegt, die sich nicht nur einfach bedienen lässt, sondern auch exzellente Videoqualität bietet. Da die Kamera in einem wasserdichten (bis 60m) Gehäuse sitzt, gibt es auch keine Probleme bei Regen oder Schnee. Das Ergebnis sieht dann so aus:

3DRerun vom 2. Südost Cup in Deutsch Kaltenbrunn

Ich freue mich bereits auf weitere Aufzeichnungen!

Die ersten 3 Wochen

Vor genau drei Wochen hab ich nach Problemen mit der linken Wade wieder mit dem Training begonnen. Nun, wie sahen diese ersten drei Wochen aus? Sie begannen gleichmal mit zehn Tagen berufs- und urlaubsbedingter Pause.

Danach folgte der 3. Lauf der Wintertour, den ich aus der Pause heraus ohne Aufwärmen in Angriff nahm. Das Ergebnis sah dementsprechend mager aus – ein 12. Rang mit knapp sechs Minuten Rückstand. Gut, da waren gute 2,5 Minuten technische Fehler dabei, bleiben aber immer noch 3,5 Minuten läuferisch übrig (Karte: Teil 1, Teil 2; Ergebnisse).

Die vergangene Woche lief da schon einiges besser. Drei Laufeinheiten, zweimal Ergo (um die Wade noch ein wenig zu schonen), zweimal Hallentraining und als Abschluss der 2. Lauf des Wintersprintcups in Wien am Samstag. Bei dem ging es dann schon einiges besser als vor einer Woche. Mit 1:21 Rückstand auf Much und dem fünften Platz kann ich ganz zufrieden sein. Im Postennetz, wo ich normalerweise immer Probleme habe, ging es ganz gut, hier verlor ich nur 29 Sekunden, 20 davon bei einem Fehler zu Posten 12, bei dem ich blindlings vorbeilief. Ergebnisse

Mal sehen, wie es weitergeht. Diese Woche stehen mit dem letzten Lauf der LAWA Sports Night Cup Series in Katzelsdorf und dem 4. Lauf der Wintertour auf jeden Fall zwei Techniktrainings am Programm.

Es ist viel passiert…

in den letzten Wochen. Angefangen mit tollen Longjogs in Eisenstadt und Katzelsdorf, weiter mit dem zweiten, dritten und vierten Lauf zur Wintertour, den ersten beiden SkiO’s und schließlich den Weihnachtsfeiertagen und Silvester in Dublin. Außerdem hab ich (zum ersten Mal überhaupt glaub ich) meine Jahresplanung erstellt – ja, so motiviert bin ich zur Zeit :)

Weiterlesen