Markus Plohn

Kategorie -Laufanalysen

Tschechisches Sandstein-Labyrinth

Auf Lipica Open folgt für gewöhnlich Prague Easter. Zwar ist der Wald in Tschechien meist besser zu belaufen als in Slowenien, dafür gibt es einige Kletterpartien zwischen den Sandsteinen. Der 3-Tage-OL bestand wie üblich aus einer verkürzten Langdistanz am Freitag sowie zwei normalen Langdistanzen am Samstag und Sonntag – natürlich mit viel Essen und Trinken (meist Bier) dazwischen.

Dank trackcourse.com war es diesmal sogar möglich einen Teil der Eliteläufer online zu verfolgen. In der Auswahl für die erste Etappe war ich jedoch nicht dabei. Weiterlesen

Triumph in Großmittel

Die ersten Landesmeisterschaftsmedaillen wurden heuer in Großmittel bei der NÖ Ultralang Meisterschaft vergeben. Da sich das Gebiet, ein Truppenübungsplatz, komplett flach zeigte, betrug die Streckenlänge saftige 19,6 Kilometer mit 30 Posten. Da ich jedoch gut durch das Wintertraining gekommen bin und daher bestens vorbereitet war, machte mir die Distanz wenig aus und so konnte ich meinen ersten Landesmeistertitel 2014 vor Jakob und Dominik holen. Im Gesamtranking belegte ich Rang 2 hinter Chris Pfeifer.

Zieleinlauf

Zieleinlauf (Foto: Sengstschmid)

Ergebnis und Zwischenzeiten
Karte mit Route

Lipica Open 2014

Auch heuer ging es Anfang März zwecks Training nach Slowenien zum Lipica Open. Neben dem technisch anspruchsvollen Gelände bietet dieses Wettkampfwochenende aufgrund des steinigen Untergrunds vor allem koordinatives Training. Die Steine waren es dann auch, die mich am zweiten Tag etwas bremsten – dazu später mehr.

Weiterlesen

SkiO-Wochenende in Garmisch

Nach einer langen Anreise nach Garmisch-Partenkirchen am Samstag hatte ich meine Startzeit zwar verpasst, dank des netten Startteams bekam ich jedoch eine neue Startzeit und konnte somit doch noch um den Sieg mitfahren.

» Karte
» Ergebnisse

Am Sonntag gestaltete sich die Anreise dann deutlich kürzer und ein neuerlicher Sieg war ungefährdet.

» Karte
» Ergebnisse

Slowenische Beinbrecher

März ist Lipica Open Zeit. Heuer wurden ausnahmsweise die beiden Etappen umgedreht, daher wurde am Samstag die Langdistanz und am Sonntag die Mitteldistanz ausgetragen.

Lipica Open 2013

Mir gelangen zwei durchschnittliche Läufe, aufgrund der unzähligen nassen Steine und Steinfelder – es regnete fast durchgehend – lief ich mit eher gemäßigtem Tempo um mir nicht zu Saisonbeginn gleich die Beine zu brechen. An beiden Tagen unterlief mir jeweils ein grober Schnitzer: Am ersten Tag zu Posten drei, als ich kurz vorm Posten Gelände und Karte falsche interpretierte und umdrehte. Und am zweiten Tag zu Posten zwei, hier lief ich zu lang den Hang entlang ohne die Richtung zu kontrollieren – klassischer Lipica Fehler.

Am Ende schaute mit den Etappenplätzen 43 und 37 der 38. Gesamtrang unter 89 Teilnehmern heraus. Zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber wie jeder weiß, findet der eigentliche Wettkampf beim Lipica Open am Freitag Abend statt.

Karte Etappe 1: Teil 1, Teil 2 | Karte Etappe 2 | Ergebnisse

You know what I mean?

Im Februar ist es Zeit der Kälte bei uns zu entfliehen und wärmere Orte aufzusuchen. Nachdem letztes Jahr Portugal am Programm stand, ging es diesmal zum Andalucia Orienteering Meeting (AOM) nach Andalusien, Spanien, mit einem kleinen Abstecher nach Marokko. Mit dabei waren diesmal Michael „Much“ Stockmayer, Valentin Pidner und Markus König. Hier ein kurzes Reisetagebuch:

Weiterlesen