Markus Plohn

Neue Saison – Neue Chance

Helsinki 2012 Fotoshooting

Die Saison 2012/13 ist bereits voll im Gange – Zeit einen Blick auf die Zahlen und Fakten der vergangenen Saison zu werfen. Hier die Zahlen im Vergleich zu den Vorjahren ganz nüchtern betrachtet:

Trainingsstunden 2010/2012 Trainingskilometer 2010/2012 Trainingstage 2010/2012 Wettkämpfe 2010/2012

Im Vergleich zum Vorjahr konnte ich mich wieder etwas steigern, an 2009/2010 kam ich aber nicht ran. Positiv ist eindeutig, dass 50% des Trainings aus Orientierungslauf bestanden, wobei sich dieser zu zwei Drittel aus Wettkämpfen und einem Drittel aus OL-Trainings zusammensetzte. Die Lauftrainings setzten sich insgesamt wie folgt zusammen:

Laufformen 2012

Und hier die Highlights der Saison 2011/12:

Spartacus Cup
Die Saison begann mit zwei Trainingsläufen in Ungarn eher gemütlich (Karten: Etappe 1, Etappe 2).

Dezember bis Februar
Probleme mit den Waden zwingen mich zum Schwimm- und Ergotraining. Erst nach drei Monaten erkenne ich die Ursache: die neuen Schuhe mit spezieller Einlage.

Portugal
Das OL-Jahreshighlight: 10 Tage Portugal inklusive Portugal O‘ Meeting (World Ranking Event: 768 Punkte), etwas Training, viel Sightseeing, einer Trainingsstaffel, MOC Meeting (World Ranking Event: 558 Punkte) und einem verrückten Sanddünen-Race. Echt genial!

Karten Portugal O‘ Meeting: 1. Etappe, Nacht-Sprint, 2. Etappe, 3. Etappe, 4. Etappe

Trainingskarten: COC Training Long, COC Training Middle, Trainingsstaffel, MOC Model Event

Karten MOC Meeting: 1. Etappe, Nacht-Sprint, 2. Etappe

Direkt danach verschwanden die Wadenschmerzen nach einen Schuhwechsel von selbst und das Training lief mit einer 100km-Trainingswoche gut an.

Lipica Open
Zwar nur ein kleines Meeting in Slowenien, aber gut gelaufen (Karten: Etappe 1, Etappe 2).

Erste Medaille
Die erste Medaille der Saison holte ich mir bei der Niederösterreichischen Ultralangmeisterschaft in Deutsch Kaltenbrunn ab – 2. Platz hinter Pierre (Karte).

CESOM
Drei Etappen bestehend aus Mittel (World Ranking Event: 867 Punkte), Sprint und Lang in zwei Tagen in der Slowakei (Karten: Mittel, Sprint, Lang). In dieser Gegend findet übrigens der 2. Austria Cup 2013 statt.

Prague Easter
Ein weiterer Klassiker in der Nähe von Prag, mit starkem Schneetreiben beim Jagdstart (Karten: Etappe 1, Etappe 2, Etappe 3).

1. & 2. Austria Cup
Erstes Austria Cup Wochenende bei Fürstenfeld, noch rekonvaleszent von kurzer Grippe (Karten: ÖSTM Sprint & 1. Austria Cup, 2. Austria Cup: Teil 1, Teil 2).

3. & 4. Austria Cup
Zweites Austria Cup Wochenende in der Blockheide, am Sonntag wegen Organisation auf Herren 21- Kurz umgestiegen (Karten: ÖSTM Mittel & 3. Austria Cup, 4. Austria Cup).

Landesmeister!
Bei der Niederösterreichischen Staffelmeisterschaft im Waldviertel konnte ich mich mit Pierre und Roland zum Landesmeister krönen. Die zweite und zugleich letzte Medaille dieser Saison (Karte).

Firmenlauf
In der 10er-Teamwertung konnten wir den Vorjahrestitel verteidigen. Meine eigene Zeit konnte ich von 16:35 auf 15:50 verbessern (Ergebnisse).

Jukola
Ein weiteres Highlight der Marke „empfehlenswert“. Leider in der Woche davor krank und daher etwas geschwächt (Karte).

Bundesländerstaffel & 6. Austria Cup
Drittes nationales Wochenende (Karten: Bundesländerstaffel, 6. Austria Cup).

Pannon O Days
Drei Etappen in Ungarn und dazu noch ein echt legendärer Bier-OL (Karten: Etappe 1, Etappe 2, Etappe 3, Bier-OL: Qualifikation, Viertelfinale, Halbfinale, Finale).

Tyr-OL
Saisonende bereits im Juli. Leider schon wieder verkühlt, daher auf Langdistanz am Sonntag verzichtet (Karten: Sprint, Mittel).

Nach dem Tyr-OL folgten eineinhalb trainingsfreie Monate inklusive dreiwöchigem USA-Urlaub. Direkt danach ging es nach Helsinki, wo die neue Saison eingeläutet wurde.

Und wie läuft 2012/2013 bisher?

Ausgezeichnet! Nach drei Trainingstagen in Finnland (Blog) musste ich zwar nach einem Sturz beim Training einen Ruhetag einlegen, seit dem 7. Oktober habe ich es jedoch geschafft, jeden Tag zumindest ein Ausdauertraining – großteils Laufen, aber auch Schwimmen und Langlaufen – durchzuführen. Ich bin gespannt, wie lange diese Serie noch anhält. Derzeit steht sie bei 130 Tagen mit 1265 km.

Wie voriges Jahr (Portugal) werde ich auch heuer wieder dem kalten Winter entfliehen – diesmal geht es nach Südspanien inklusive Kurztrip nach Marokko (natürlich mit viel OL).

Ähnliche Beiträge

Über den Autor Alle Beiträge anzeigen Autor Website

Markus Plohn

Die einzige Seele auf diesem Blog.