Markus Plohn

Die ersten 3 Wochen

Vor genau drei Wochen hab ich nach Problemen mit der linken Wade wieder mit dem Training begonnen. Nun, wie sahen diese ersten drei Wochen aus? Sie begannen gleichmal mit zehn Tagen berufs- und urlaubsbedingter Pause.

Danach folgte der 3. Lauf der Wintertour, den ich aus der Pause heraus ohne Aufwärmen in Angriff nahm. Das Ergebnis sah dementsprechend mager aus – ein 12. Rang mit knapp sechs Minuten Rückstand. Gut, da waren gute 2,5 Minuten technische Fehler dabei, bleiben aber immer noch 3,5 Minuten läuferisch übrig (Karte: Teil 1, Teil 2; Ergebnisse).

Die vergangene Woche lief da schon einiges besser. Drei Laufeinheiten, zweimal Ergo (um die Wade noch ein wenig zu schonen), zweimal Hallentraining und als Abschluss der 2. Lauf des Wintersprintcups in Wien am Samstag. Bei dem ging es dann schon einiges besser als vor einer Woche. Mit 1:21 Rückstand auf Much und dem fünften Platz kann ich ganz zufrieden sein. Im Postennetz, wo ich normalerweise immer Probleme habe, ging es ganz gut, hier verlor ich nur 29 Sekunden, 20 davon bei einem Fehler zu Posten 12, bei dem ich blindlings vorbeilief. Ergebnisse

Mal sehen, wie es weitergeht. Diese Woche stehen mit dem letzten Lauf der LAWA Sports Night Cup Series in Katzelsdorf und dem 4. Lauf der Wintertour auf jeden Fall zwei Techniktrainings am Programm.

Ähnliche Beiträge

Über den Autor Alle Beiträge anzeigen Autor Website

Markus Plohn

Die einzige Seele auf diesem Blog.