Markus Plohn

Erste Medaille 2011

Beim ersten Posten (Foto: Schuh)

Am Samstag wurden in St. Lorenzen die ersten Landesmeisterschaftsmedaillen vergeben, nämlich über die Ultralangdistanz. Nachdem Roland Fesselhofer nicht am Start war, rechnete ich mir gute Chancen auf die Silbermedaille aus (Gold war ja bereits reserviert und abgeholt). Als meine schärfsten Konkurrenten im Kampf um Silber stufte ich Flo Arthofer und Dominik Lapornik ein, also plante ich mich am Anfang eher im Hintergrund zu halten und im entscheidenden Moment (Phi-Loop!) anzugreifen.

Karte und Ergebnisse

Gleich zu Beginn hatten wir ein Postennetz bestehend aus sechs Posten anzulaufen. Hier reihte ich mich erstmal brav in der Schlange ein und fand mich schließlich hinter Flo und Dominik ein – welch ein Zufall. Beim Weglaufen von Posten 7 machte Flo einen Richtungsfehler und da Dominik ihm folgte, konnte ich mich ein wenig absetzen. Da es aber noch zu früh für einen Angriff war, beschloss ich das Tempo gemäßigt zu halten und konzentriert weiterzulaufen. Leider unterlief mir im Postenraum von Posten 10 ein kleiner Fehler, und so waren wir einen Posten später schließlich wieder vereint.

Auf dem langen Bergaufstück zu Posten 17 konnte sich Dominik von Flo und mir etwas absetzen und alleine weiterlaufen. Das war aber sein Fehler, denn beim nächsten Posten kam er etwas zu tief. Diesen Umstand bemerkten Flo und ich, also drückten wir auf der langen Teilstrecke zu Posten 19 auf’s Tempo. Dadurch wurde mein Plan, bei der Phi-Loop anzugreifen, zunichte gemacht. Also versuchte ich möglichst konzentriert durch die Loop zu laufen und keine Fehler zu machen.

Dies gelang mir recht gut und als ich alleine bei der Getränkestation stand, war ich mir fast sicher vor Flo zu liegen. Und selbst wenn ich hinter ihm gelegen wäre, hätte ich auch nicht mehr attackieren können. Bei Posten 30 holte ich schließlich noch Philipp Schiel ein, so musste ich die letzte Schleife wenigstens nicht ganz alleine absolvieren.

Mein Plan ging also voll auf: Zweiter Rang hinter Pierre und somit Silbermedaille über die Ultralangdistanz.

Die nächste Entscheidung lässt übrigens nicht lange auf sich warten: Niederösterreichische Sprintmeisterschaft am kommenden Sonntag im Kurpark Oberlaa.

Dreifach-Sieg für den HSV OL Wiener Neustadt (Foto: Sengstschmid)

Ähnliche Beiträge

Über den Autor Alle Beiträge anzeigen Autor Website

Markus Plohn

Die einzige Seele auf diesem Blog.