Markus Plohn

Wozu Trainieren?

Das hab ich mich vergangenen Samstag gefragt, als ich nach zweiwöchiger Trainingspause meine erste Medaille bei einer Staatsmeisterschaft gewann. Aber schön der Reihe nach.

Im Jänner und Februar nahm ich am zweiten und dritten Lauf des Wiener Linien Wintersprintcups teil. Diese waren vor allem geprägt durch Dickicht und lange Siegerzeiten. Michi und ich kombinierten diese Läufe jeweils mit einem Sprinttraining davor, daher waren die Ergebnisse bei den Läufen nicht so relevant.

Ergebnisse Wiener Linien Wintersprintcup
Karte 2. Lauf
Karte 3. Lauf

Leider lief das Training im Februar nicht nach Wunsch. Zuerst musste ich eine Woche wegen einer Verkühlung aussetzen und nach einer Woche Training erwischte mich eine Beinhautentzündung, die mich wieder zwei Wochen pausieren ließ. Nachdem die Schmerzen endlich abgeklungen waren, wollte ich am 5. März wieder mit dem Training beginnen, da kam jedoch was dazwischen.

Nämlich die Doppelstaatsmeisterschaft im SkiO in Bad Mitterndorf. Am Freitag abend erhielt ich von Pierre den Anruf, dass Manfred ausfiel und da wegen der geringen Teilnehmerzahl gute Chancen auf eine Medaille bei der Staffelstaatsmeisterschaft bestanden, ließ ich mich überreden einzuspringen.

Da ich dann schonmal in Bad Mitterndorf war und eine Nachmeldung in der Herren Elite aufgrund der kurzfristigen Terminbekanntgabe noch möglich war, nahm ich auch gleich an der Sprintstaatsmeisterschaft teil.

Aufgrund der zweiwöchigen Trainingspause hielten sich meine Erwartungen in Grenzen und ich rechnete eigentlich fix mit einem Startplatz in der Zweierstaffel. Da es mir aber beim Sprint ungewöhnlich gut ging (es fehlten nur 33 Sekunden auf Bronze), qualifizierte ich mich tatsächlich noch für die Einserstaffel.

Start der Staffel (Foto: Hoch)

So lief ich am Start der Einserstaffel und übergab an Much, der unseren Schlussläufer Pierre ins Rennen schickte. Von der Papierform her war uns eine Medaille sicher, aber die gibt es erst, wenn alle Läufer im Ziel sind und alle Posten richtig gestempelt wurden. So kontrollierte ich jede Nummer doppelt und ließ es immer zweimal piepsen, bevor ich mich auf den Weg zum nächsten Posten machte.

Übergabe an Much (Foto: Hoch)

Mein Soll absolvierte ich plangemäß und auch Much und Pierre liefen solide Rennen – so konnten wir uns schlussendlich, wie erwartet, über die Silbermedaille freuen. Für die anderen eine Medaille mehr in ihrer Sammlung, für mich die erste Staatsmeisterschaftsmedaille überhaupt. Eigentlich hatte ich ja gehofft, diese in der Fuß-OL-Staffel zu gewinnen, aber im SkiO ist es wohl einfacher.

Ergebnisse SkiO Sprint und Staffel
Karte Sprint
Karte Staffel

Morgen geht es ab nach Lipica, dem ersten internationalen Event für mich heuer. Endlich wieder ein ernsthafterer Wettkampf, da sieht man mal, wo man nach dem langen Winter steht. Nachdem sich meine schnellen Trainingseinheiten und Techniktrainings bisher eher in Grenzen hielten, rechne ich mit einem Platz im Mittelfeld der M21A.

Website Lipica Open

Ähnliche Beiträge

Über den Autor Alle Beiträge anzeigen Autor Website

Markus Plohn

Die einzige Seele auf diesem Blog.

Ein KommentarKommentar schreiben

  • Wie war! Gratulation! Nicht zur Medailie, sondern zur guten Leistung (Zeit)! Viel Spaß und Erfolg in Lipica!