Markus Plohn

Quer durch die Landeshauptstadt

Der fünfte NOLV Cup führte durch die Traisenau und das Regierungsviertel in Niederösterreichs Landeshauptstadt St. Pölten. In der Au hatte ich so meine Probleme. Die Karte war östlich der Traisen nicht mehr am aktuellsten Stand, was vor allem bei Posten fünf fast allen Läufern zu schaffen machte, mich eingeschlossen. Ich lief mit Erich Göschl etwas zu weit, bei einer nicht eingezeichneten Lichtung kämpften wir uns über querliegende Bäume hinab und mussten schließlich wieder zurück. Die Lichtung beim Posten selbst war nicht vorhanden. Diese Umweg kostete mich 1’30“.

Für ganze Karte anklicken

LaufanalyseErgebnisliste, Zwischenzeiten

Zuvor war mir bei Posten drei schon ein Fehler unterlaufen. Kurz vorm Posten dachte ich ich wäre bereits zu weit nördlich und lief daher nach rechts bis ich mich auf dem Weg auffing. Der Zeitverlust hielt sich aber mit 30 Sekunden in Grenzen.

Der zweite Teil des Laufs im Regierungsviertel und im Hammerpark (Posten 9, 10, 15 und 16) gefiel mir um einiges besser und ich konnte hier auch fehlerfrei durchlaufen. Durch die zwei Minuten Fehler am Anfang blieb am Ende aber „nur“ der zweite Platz 34 Sekunden hinter Georg Wittberger und 1’25“ vor Andreas Perstinger.

Am Samstag werden Pierre, Michi und ich bei einem WRE-Sprint und einer Staffel in Brünn an den Start gehen. Das Starterfeld ist gar nicht so schlecht besetzt, ich bin schon sehr gespannt.

Ausschreibung, Startliste Hummel Sprint Cup

Ähnliche Beiträge

Über den Autor Alle Beiträge anzeigen Autor Website

Markus Plohn

Die einzige Seele auf diesem Blog.

Ein KommentarKommentar schreiben

  • na servas, gott sei dank bin ich nicht hingefahren – sonderlich interessant schaut der mitteldistanzsprint auf anfänger-niveau ja nicht aus. wirkt eher mehr wie ein intervalltraining mit vielen langen geraden :-) dabei würde gerade das regierungsviertel ein sehr geeignetes sprint-gebiet darstellen…
    auf nach tschechien!