Markus Plohn

Die Mischung macht es aus

Die letzte Woche war wieder reich an OL-Training und -Wettkämpfen. Da an diesem Mittwoch kein NOLV Cup stattfand, entschied ich mich für ein OL-Training in Hirtenberg, und zwar wollte ich den Vorlauf und das Finale von der Sprint-Staatsmeisterschaft 2002 ablaufen. Den Wald dort hatte ich gut in Erinnerung, und eigentlich wunderte ich mich warum dort schon länger kein Lauf mehr stattfand.

Das Geheimnis wurde schon bald gelüftet. Als ich mit dem Auto vorfuhr, wurde ich von einem gewaltigen Erdwall überrascht. Wie sich herausstellte, wurde der Schießplatz um einiges vergrößert und somit die Karte teilweise unbrauchbar. Ich lief dennoch Teile der beiden Bahnen ab, so gut es eben ging. Neben den neuen Erdwällen und Zäunen rund um den Schießplatz gab es auch noch eine neue Forststraße, einen weiteren Zaun und teilweise Schlägerungen.

Für ganze Karte anklicken

Für ganze Karte anklicken

Am nächsten Tag absolvierten wir vom Verein aus ein tolles Staffeltraining in Bad Sauerbrunn. Diesmal zwar ohne Karte, Köpfchen war dennoch gefragt. Denn in jeder Runde, die man für sein Team lief, musste man bei bestimmten Stationen anhand eines Schlüsselsystems eine Zahl herausfinden und diese zur Gesamtsumme addieren – das Team, das am Ende am nähesten an der richtigen Gesamtsumme lag, hatte schließlich gewonnen. So macht auch mal ein Intervalltraining richtig Spaß.

Am Wochenende wurde in die neue MTBO-Saison gestartet. Für heuer hab ich mir ja wieder das Triple vorgenommen: Fuß-OL – Ski-OL und MTBO.

Am Samstag gab’s eine Superkombi: zuerst wurde eine Mitteldistanz zwischen Wiesen und Feldern gefahren, anschließend wurde auf den Truppenübungsplatz und in die Kaserne auf eine Sprintbahn gewechselt. Dass ich kein Lance Armstrong bin ist mir schon klar und daher ging ich auch ohne Erwartungen ins Rennen. In der H21Kurz ging sich dennoch ein vierter Platz aus.

Ergebnisse, Zwischenzeiten und Splitalyzer
Karte mit Bahn und Route (Teil 1)
Karte mit Bahn und Route (Teil 2)

Am Sonntag änderte sich der Geländetyp von flach und superschnell auf steil und superanstrengend. Man musste zwar einige Passagen das Rad schiebend zurücklegen, dafür wurde man mit einigen rasanten Abfahrten belohnt. Wie auch schon am Vortag kämpfte ich mich mit meinem 200-Euro-Drahtesel über die volle Distanz, diesmal schaute am Ende sogar der dritte Platz in der H21Kurz heraus.

Ergebnisse, Zwischenzeiten und Splitalyzer
Karte mit Bahn und Route

Und da das bisschen Radfahren noch nicht genug war, liefen Pierre, Michi und ich noch einen Downhill-OL auf der neuen Samberg-Karte. Ideal zum Auslockern der Beine…

Für ganze Karte anklicken

(MTBO-Bild: Originalfoto von Kurt Fesselhofer)

Ähnliche Beiträge

Über den Autor Alle Beiträge anzeigen Autor Website

Markus Plohn

Die einzige Seele auf diesem Blog.

Ein KommentarKommentar schreiben

  • Bin vor ca. 2 Jahren *genau* in dieselbe Lage gekommen in Hirtenberg :-)
    (Meine Schwester wohnt dort und ich wollte ein Training anhängen bei einem Besuch…) Schade um die Karte, sehr interessantes Gebiet…